Univ.-Ass. Mag. Johannes Safron

Schottenbastei 10-16
1010 Wien
Stiege 1, 5. Stock, Raum 516
Tel.:+43 1 4277 35948
E-Mail: johannes.safron [AT] univie.ac.at


Lebenslauf

Univ.-Ass. Mag. Johannes Safron studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Während seines Studiums absolvierte er Praktika bei Unternehmen und Rechtsanwaltskanzleien, darunter Raiffeisen Ware Austria AG und Schönherr Rechtsanwälte GmbH und war zuletzt studentischer Mitarbeiter bei Eisenberger & Herzog Rechtsanwalts GmbH. Sein Erasmus-Semester absolvierte er an der Università di Bologna. Seit Mai 2016 ist Johannes Safron als Universitätsassistent prae doc am Institut für Europarecht, Internationales Recht und Rechtsvergleichung tätig.


Publikationen

  • Rezente Entwicklungen in der Daseinsvorsorge, 335-356, in Jaeger/Haslinger (Hg.), Jahrbuch Beihilfenrecht 2018, NWV (gemeinsam mit Corinna Potocnik-Manzouri)
  • Die neue Verordnung gegen Geoblocking – Eine verpasste Chance?, wbl 2016, 417-426
  • Die Verwirklichung des Binnenmarktes als Daueraufgabe oder „The Show must go on“, ZfV 2016, 432 (gemeinsam mit Cornelia Lanser, Corinna Potocnik-Manzouri und Nikolaus Wieser)
  • Die Verknüpfung von Fusions-, Missbrauchs- und Beihilfekontrolle im Transportbereich, 567-589, in Jaeger/Haslinger (Hg.), Jahrbuch Beihilferecht 2017, NWV (gemeinsam mit Corinna Potocnik-Manzouri)
  • "Hochretournierer" und Kontosperrungen im Onlinehandel, VbR 2017, 162-165
  • Die Europäische Union im Angesicht politischer und technologischer Herausforderungen – alter Wein in neuen Fässern? ZfV 2017, 440-448 (gemeinsam mit Cornelia Lanser, Corinna Potocnik-Manzouri, Franziska Tillian und Nikolaus Wieser)
  • Drittplattformverbote im Onlinehandel, ecolex 2018, 157-161

Vorträge

  • „The Application of Competition Law to the Sharing Economy“, Workshop for the Young EU Law Scholar, London School of Economics and Political Science, 01.06.2017.

1. Tagung junger Europarechtler*innen 2018

  • Organisation und Panelvorsitz

Link zu News "Tagung junger Europarechtler*innen 2018"


Forschungsschwerpunkte

Seine Forschungsschwerpunkte liegen im europäischen Binnenmarkt- und Wettbewerbsrecht.