Fächerübergreifende Modulprüfung


Informationen zu digitalen schriftlichen Prüfungen finden Sie hier.


 

1. Verpflichtende und optionale Prüfungsliteratur, sowie Hinweise zur Verwendung von Gesetzestexten: Siehe hier

 

2. Prüfungstermine und Anmeldungsfristen: Siehe hier

 

3. Einsichtnahme

Nach jedem Prüfungstermin findet ein regulärer Einsichtstermin statt, in dessen Rahmen Sie Fragen zur Benotung stellen und Ihre Arbeit kopieren können.

Die Einsicht für den europarechtlichen Teil der FÜM I vom 27.1.2020 findet Mittwoch,  26.2.2020, von 13:00 bis 14:00 Uhr im SEM 52, Stiege 1, 5. Stock, Juridicum statt.

EINSICHTNAHME in die FÜM 1 vom 2. März 2020

Leider ist zur Zeit keine Einsichtnahme in die Prüfungen der FÜM 1 möglich. 

Sie können jedoch jederzeit in den jeweiligen Sekretariaten Ihre Punkteanzahl per Telefon oder per email erfahren:

Römisches Recht: monika.weber@univie.ac.at, +43-1-4277-34404

Europarecht: maria.anna.berlakovich@univie.ac.at, +43-1-4277-35903

Völkerrecht: brigitte.weidinger@univie.ac.at, +43-1-4277-35303

 

Aus organisatorischen Gründen ist eine Einsicht in die Prüfungsarbeiten der FÜM I vor dem regulären Einsichtstermin nicht möglich.

Inhaltliche Fragen zur Korrektur können Sie im Rahmen der Einsichtstermine stellen. Aus organisatorischen Gründen sind individuelle Termine darüber hinaus nicht möglich.

Hinsichtlich der Prüfungsantritte bei Prof. Jaeger, besteht nach dem regulären Einsichtstermin die Möglichkeit, zu den Öffnungszeiten des Sekretariats (Stiege 1., 5. Stock, Zimmer 511) in die Arbeit Einsicht zu nehmen. Außerhalb dieser Termine ist eine Einsicht/Kopie nicht möglich.


4. Fragen zur FÜM I

Allgemeine organisatorische Fragen und Anliegen rund um die FÜM I (z.B. Ablauf, Termine …) richten Sie bitte ausschließlich an das Studien Service Center. Spezifische Fragen zur FÜM I im Fach Europarecht  richten Sie bitte ausschließlich an Frau Sen. Sc. Dr. Topal-Gökceli.


5. Notenschlüssel

Sollten Sie Fragen zum Notenschlüssel oder der Gesamtnote haben, wenden Sie sich bitte an die KollegInnen vom Institut für Römisches Recht.